Ayahuasca Retreat Peru Medizinische Richtlinien

Ayahuasca Retreat Peru Medizinische RichtlinienAyahuasca ist eine außerordentlich tiefgreifende Medizin, die geholfen hat Hunderttausende auf der ganzen Welt, um von einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen zu heilen.

Es ist jedoch nicht für jedes Problem und jede Person geeignet. Es gibt verschiedene Ergänzungen, Medikamente und Gesundheitszustände, die kontraindiziert sind Ayahuasca und könnte in Kombination viel mehr Schaden als Nutzen verursachen.
Bitte lesen Sie die folgende Seite sorgfältig durch, die eine große Liste kontraindizierter Medikamente und gesundheitlicher Probleme enthält. Diese Liste kann jedoch niemals vollständig sein, da immer neue Medikamente auf dem Markt hergestellt und verkauft werden.

Es ist sehr wichtig, dass Sie alle bekannten körperlichen oder geistigen Erkrankungen und den Einsatz von Medikamenten in Vergangenheit und Gegenwart ehrlich und vertraulich offenlegen, wenn Sie sich bei einem unserer Patienten bewerben Ayahuasca Rückzug in Peru.

Wenn Sie sich entscheiden, Medikamente abzusetzen, weil sie kontraindiziert sind Ayahuasca, ist es sehr wichtig, dass Sie zuerst um Erlaubnis fragen und dies mit Ihrem Arzt besprechen.

Durch die Teilnahme an einem unserer Ayahuasca Retreats in Peru erklären Sie, dass Sie sich in einem körperlichen und geistigen Zustand befinden, der für die auf unserer Retreat-Infoseite beschriebenen Zeremonien und Aktivitäten geeignet ist, und Sie stimmen unseren zu Richtlinien und Verpflichtungen für Gäste finden Sie hier.  

Kontraindizierte Medikamente

Es ist wichtig, dass Sie die folgenden Substanzen einnehmen und Ihrem System genügend Zeit geben, sie aus dem Körper zu entfernen, bevor Sie an einer teilnehmen Ayahuasca Rückzug. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Zweifel haben: Sie sollten es auf jeden Fall tun nicht Stellen Sie die Einnahme verschriebener Medikamente (insbesondere Antidepressiva) plötzlich ein, ohne Ihren Arzt zu konsultieren.

Es ist nicht sicher, damit zu arbeiten Ayahuasca wenn Sie die folgenden Medikamente einnehmen oder an einer der folgenden Erkrankungen leiden: 

  • Jedes Medikament, das Monoaminoxidase-Hemmer (MAO-Hemmer) enthält – diese sind dafür bekannt, gefährliche Nebenwirkungen zu verursachen, wenn sie zusammen mit diesen eingenommen werden ayahuasca. Es ist wichtig, dass Sie die Einnahme dieser Medikamente unter Aufsicht Ihres Arztes beenden und genügend Zeit einräumen, damit Ihr System von diesen Substanzen befreit wird, bevor Sie damit arbeiten ayahuasca.
  • Alle Medikamente, die eine Wirkung auf das Serotoninsystem haben, einschließlich selektiver Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) (dh Antidepressiva wie Wellbutrin, Prozac, Zoloft, Effexor usw.). Kombinieren Sie diese Medikamente mit ayahuasca kann ein Serotonin-Syndrom auslösen – weitaus schwerwiegender als tryptophanhaltige Lebensmittel und mit möglicherweise tödlichen Folgen. Wir verlangen, dass Gäste die Einnahme von SSRI-Medikamenten unter Aufsicht ihres Arztes einstellen vor der Beantragung eines Retreats damit das System rechtzeitig gelöscht werden kann. Einige dieser Medikamente können beim Absetzen Nebenwirkungen verursachen, und es sollte genügend Zeit eingeräumt werden, damit diese abklingen. Brechen Sie die Einnahme von Medikamenten nicht abrupt ab, ohne die Angelegenheit mit Ihrem Arzt zu besprechen. Bitte beachten Sie, dass das pflanzliche Antidepressivum Johanniskraut (hypericum perforatum) darf auch nicht innerhalb von 2 Wochen nach der Arbeit mit eingenommen werden ayahuasca.
  • Andere Medikamente, die abgesetzt werden müssen, sind abschwellende Mittel, Erkältungsmedikamente, Allergiemedikamente, Antihistaminika, Beruhigungsmittel, Beruhigungsmittel, Amphetamine (einschließlich Adderall), einige blutdrucksenkende Medikamente, sympathomimetische Amine (einschließlich Pseudoephedrin und Ephedrin), Carbamazipin, Methylphemidat (Ritalin), Makromanin , Tyrosin, Tryptophan, Asaron / Calamus, einige Asthmainhalatoren und Diätpillen.
  • Obwohl ayahuasca Es wurde nicht festgestellt, dass es Psychosen oder andere psychiatrische Störungen verursacht, es kann jedoch für Personen mit psychischen Problemen in der Vorgeschichte gefährlich sein. Bitte teilen Sie uns mit, ob Sie in der Vergangenheit an psychischen Erkrankungen gelitten haben.
  • Wenn Sie schwanger sind oder eine haben Herz Zustand Bei chronischem Bluthochdruck können wir Sie nicht für einen Rückzug unterbringen.

Beratung zu Medikamenten und Medikamenten, die bei der Arbeit vermieden werden sollten Ayahuasca:

  • Dies ist eine umfassende Informationsseite mit Richtlinien für medizinische, botanische und Ernährungsinteraktionen von Ayahuasca Foren.
  • Im Allgemeinen aus der traditionellen Perspektive eines amazonischen Pflanzenheilers, wenn ein Patient oder ein Lehrling mit Heilpflanzen arbeitet, insbesondere ayahuasca und einigen anderen wichtigen Heilpflanzen wie Chirisanango, Huayracaspi, Toé etc. ist es vorzuziehen, keine anderen Substanzen oder Medikamente einzunehmen, da dies verursachen kann Cutipado, oder mit anderen Worten, die Energie der Pflanze stören und unerwünschte Reaktionen hervorrufen.
  • Es ist wichtig, jede Art von Psychopharmazie und pharmazeutischen Depressionsbehandlungen unter Aufsicht Ihres Arztes zwischen 14 und 60 Tagen vor dem Trinken auszusetzen ayahuasca. Genauere Anforderungen stellen wir Ihnen nach Erhalt Ihrer medizinischen Informationen und Ihrer Bewerbung für ein Retreat zur Verfügung.
  • Bevor wir uns für einen Workshop bewerben, ist es wichtig, dass wir haben vollständige Offenlegung aller Medikamente / Drogen und wie lange sie dauern.
  • Gäste/Freiwillige mit Lebererkrankungen müssen sich zuerst mit uns in Verbindung setzen und weitere Informationen über ihren Zustand bereitstellen. Menschen mit Tuberkulose dürfen nicht einnehmen ayahuasca.

Familiengeschichte schwerer psychischer Erkrankungen 

Die richtige und angemessene Verwendung von ayahuasca in der Tradition von El Camino Sagrado in Peru wurde speziell mit signifikanten Ergebnissen zur Unterstützung und Verbesserung von psychischen Traumata und den daraus resultierenden Symptomen eingesetzt. Gleichzeitig sollten potenzielle Gäste mit einer engen/starken Familiengeschichte von bipolarer Stimmungsstörung, Schizophrenie und Depersonalisation erkennen, dass sie ein erhöhtes Risiko für das Auftreten dieser Symptome haben, und es ist denkbar (wenn auch höchst unwahrscheinlich), dass dies der Fall ist ayahuasca kann solche Symptome bei prädisponierten Personen entlarven. Folglich sollten Personen, die diese Kriterien erfüllen, diese Art von Arbeit mit der gebotenen Sorgfalt und auf eigenes Risiko ausführen.

Wenn Sie in Ihrer Familie eine Psychose in der Vorgeschichte haben, müssen wir zunächst feststellen, dass Sie:

  1. Haben Sie keine direkte Geschichte von Hauptproblemen wie Manie, Psychose oder Depersonalisierung
  2. Haben bisher keine Medikamente gegen diese Erkrankungen eingenommen
  3. Nehmen derzeit keine psychiatrischen Medikamente ein

Sofern keiner dieser drei Punkte zutrifft, können wir Sie möglicherweise für ein Retreat unterbringen. Bitte informieren Sie uns jedoch, wenn Sie in Ihrer Familie an schweren psychischen Erkrankungen leiden, und wir prüfen die Angemessenheit einer Ayahuasca Rückzug für Sie individuell.

Diese Medikamente und Medikamente sind potenziell gefährlich bei MAOs:

  • Andere MAOs
  • SSRIs (jeder selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer)
  • Antihypertensiva (Bluthochdruckmedizin)
  • Appetitzügler (Diätpillen)
  • Medizin gegen Asthma, Bronchitis oder andere Atemprobleme; Antihistaminika, Arzneimittel gegen Erkältungen, Nebenhöhlenprobleme, Heuschnupfen oder Allergien (Actifed DM, Benadryl, Benylin, Chlor-Trimeton, Compoz. Dazu gehören Bromarest-DM oder -DX, Dimetane-DX-Hustensaft, Dristan Cold & Flu, Phenergan mit Dextromethorphan, Robitussin-DM, Vicks Formel 44-D, verschiedene Tylenol-Erkältungs-, Husten- und Grippepräparate und viele andere - jedes Medikament mit DM oder Tuss im Namen.)
  • Depressiva des ZNS (Zentralnervensystem)
  • Antipsychotika
  • Barbiturate
  • Alkohol

Illegale oder Freizeitdrogen, deren Kombination mit MAOs sehr gefährlich ist:

  • Kokain
  • Amphetamine (Meth-, Dex-, Amphetamin)
  • MDMA (Ecstasy)
  • MDA
  • MDEA
  • PMA
  • Dextromethorphan (DXM)

Illegale Drogen oder Freizeitdrogen, deren Kombination mit MAOs gefährlich sein kann:

  • Opiate
  • Meskalin (beliebiges Phenethylamin)
  • Barbiturate

Andere psychoaktive Mittel, die nicht mit MAOs kombiniert werden sollten:

  • Kratom
  • Kava

Aufgrund einer sehr begrenzten Anzahl von früheren Gästen, die sich vor und / oder nach dem Verlassen eines Workshops nicht an diätetische Einschränkungen gehalten haben, müssen wir betonen, dass die Einhaltung der Ayahuasca Diät ist ein absolut wesentlicher Faktor im Heilungsprozess. Die drei grundlegendsten Einschränkungen vor und nach einem Workshop sind Straßendrogen (Kokain, Ecstasy, Heroin usw.), sexuelle Aktivität und Schweinefleisch. Wenn ein Gast beschließt, diesen kritischen Rat nach dem Verlassen unseres nicht einzuhalten Ayahuasca RetreatWir können nicht für die Folgen haftbar gemacht werden (die schwere psychische und energetische Schäden verursachen können).

Für die Sicherheit und das Wohlbefinden aller Gäste behalten wir uns das Recht vor, die Zulassung zu einem Workshop zu verweigern, wenn wir den Verdacht haben, dass Drogen auf der Straße eingenommen wurden oder wenn klar ist, dass unmittelbar vor der Ankunft in El Camino Sagrado Alkohol konsumiert wurde.

Hinweis zur Interaktion mit Cannabis:

Cannabis rauchen vor dem ayahuasca Die Sitzung kann möglicherweise die Gesamterfahrung betäuben und verdunkeln, da sie als Blockade für die visionäre Pflanze fungiert, um sich in vollem Umfang zu manifestieren. Angesichts der allgemein verstärkten Sensibilität aller Beteiligten in einem ayahuasca kann Cannabis manchmal nicht nur die Person, die es verwendet hat, negativ beeinflussen, sondern möglicherweise auch die Erfahrungen anderer Teilnehmer sowie das allgemeine Energieniveau des Medizinkreises. Wir empfehlen, zwei Wochen vor dem Retreat kein Cannabis zu rauchen.

Einige spezifische Arzneimittel, die nicht mit MAOs kombiniert werden sollten (einige sind leichte Risiken, andere schwerwiegende):

  • Aktiviert
  • Adderall
  • Alaproklate
  • Alberol (Proventil, Ventolin)
  • Amantadinhydrochlorid (Symmetrel)
  • Amineptin
  • Amitriptalin
  • Amoxapin (Asendin)
  • Atomoxedin
  • Befloxeton
  • Benadryl
  • Benylina
  • Benzedrin
  • Benzphetamin (Didrex)
  • Bicifadine
  • Brasofensin
  • Brofaromin
  • Bupropion (Wellbutrin)
  • Buspiron (BuSpar)
  • Butriptylin
  • Carbamazepin (Tegretol, Epitol
  • Chlorpheniramin
  • Chlor Trimeton
  • Cimoxeton
  • Citalopram
  • Clomipramin (Anafranil)
  • Kodein
  • Cyclobenzaprin (Flexeril)
  • Cyclizin (Marezine)
  • Dapoxotin
  • Desipramin (Pertofrane, Norpramin)
  • Desvenlafaxine
  • Dextroamphetamin (Dexedrin)
  • Dextromethorphan (DXM)
  • Dibenzepin
  • Dienolid-Kavapyron-Desmethoxyyangonin
  • Diethylpropion
  • Disopyramid (Norpace)
  • Disulfiram (Antabus)
  • Dopamin (Intropin)
  • Dosulepin
  • Doxepin (Sinequan)
  • Duloxetine
  • Emma
  • Ephedrin
  • Adrenalin (Adrenalin)
  • Escitalopram
  • Femoxitin
  • Fenfluramin (Pondimin)
  • Flavoxathydrochlorid (Urispas)
  • Fluoxetin (Prozac)
  • Fluvoxamine
  • Furazolidon (Furoxon)
  • Guanethedin
  • Guanadrel (Hylorel)
  • Guanethidin (Ismelin)
  • Hydralazin (Apresolin)
  • 5 Hydroxytryptophan
  • Imipramin (Tofranil)
  • Iprindol
  • Iproniazid (Marsilid, Iprozid, Ipronid, Rivivol, Propilniazida)
  • Iproclozid
  • Isocarboxazid (Marplan)
  • Isoniazid (Laniazid, Nydrazid)
  • Isoniazid Rifampin (Rifamat, Rimactan)
  • Isoproterenol (Isuprel)
  • L-Dopa (Sinemet)
  • Levodopa (Dopar, Larodopa
  • Linezolid (Zyvox, Zyvoxid)
  • Lithium (Eskalith)
  • Lofepramin
  • Loratadin (Klaritin)
  • Maprotilin (Ludiomil)
  • Medifoxamin
  • Melitracen
  • Meperidin (Demerol)
  • Metaproterenol (Alupent, Metaprel)
  • Metaraminol (Aramin)
  • Methamphetamin (Desoxyn)
  • Methyldopa (Aidomet)
  • Methylphenidat (Ritalin)
  • Mianserin
  • Milnacipran
  • Minaprin
  • Mirtazapin (Remeron)
  • Moclobemide
  • Montelukast (Singulair)
  • Nefazodon
  • Nialamid
  • Nisoxetin
  • Nomifensin
  • Noradrenalin (Levophed)
  • Nortriptylin (Aventyl)
  • Oxybutyninchlorid (Ditropan)
  • Oxymetazolin (Afrin)
  • Orphenadrin (Norflex)
  • Pargylin (Eutonyl)
  • Parnate
  • Paroxetin (Paxil)
  • Pemolin (Cylert)
  • Percocet
  • Pethedin (Demerol)
  • Phendimetrazin (Plegilin)
  • Phenergen
  • Phenmetrazin
  • Phentermin
  • Phenylephrin (Dimetan, abschwellendes Dristan, Neo-Synephrin)
  • Phenylpropanolamin (in vielen Erkältungsmedikamenten)
  • Phenelzin (Nardil)
  • Procarbazin (Matulan)
  • Procainamid (Pronestyl)
  • Protriptylin (Vivactil)
  • Pseudoephedrin
  • Oxymetazolin (Afrin)
  • Chinidin (Chinidex)
  • Rasagilin (Azilect)
  • Reboxetin
  • Reserpin (Serpasil)
  • Risperidone
  • Salbutemol
  • Salmeterol
  • Selegilin (Eldepryl)
  • Sertralin (Zoloft)
  • Sibutramin
  • Sumatriptan (Imitrex)
  • Terfenadin (Seldane D)
  • Tegretol
  • Temaril
  • Tesofensin
  • Theophyllin (Theo Dur)
  • Tianeptin
  • Toloxaton
  • Tramidol
  • Tranylcypromin (Parnat)
  • Trazodone
  • Trizyklische Antidepressiva (Amitriptylin, Elavil)
  • Trimipramin (Surmontil)
  • Triptane
  • Vanoxerin
  • Venlafaxin (Effexor)
  • Viloxezin
  • Yohimbin
  • Zimelidin
  • Ziprasidon (Geodon)Vermeiden Sie auch die folgenden Kräuter:
  • Johanniskraut
  • Kava
  • Kratom
  • Ephedra
  • Ginseng
  • Yohimbe
  • Sinicuichi
  • Rhodiola Rosea
  • Kanna
  • Boswellia
  • Muskatnuss
  • Scotch Broom
  • Süßholzwurzel

Zusätzliche Informationen und Gegenanzeigen 

Die Verwendung von Stimulanzien mit MAOs ist besonders gefährlich und kann möglicherweise tödlich sein. Die Verwendung von Kokain, Amphetaminen oder MDMA (Ecstasy) mit MAOs kann zu einem starken Anstieg des Blutdrucks führen, die Wahrscheinlichkeit von Schlaganfällen und Gehirnblutungen erhöhen und eine Überdosierung einer relativ kleinen Menge Kokain ermöglichen. (Es wurde ein Todesfall mit Kombination registriert Peganum Harmala und Kokain. Todesfälle infolge der Kombination von Amphetaminen mit pharmazeutischen MAOs wurden in der medizinischen Literatur aufgezeichnet.)

Die Verwendung anderer Serotoninagonisten oder -vorläufer mit einem MAOI kann zum Serotonin-Syndrom führen. Das Hauptsymptom des Serotoninsymptoms kann ein schwerer und lang anhaltender Kopfschmerz (das gleiche Symptom wie die MAOI-Tryptamin-Wechselwirkung) und / oder Fieber (bis zu 40 ° C oder mehr) sein. Andere Symptome des Serotonin-Syndroms können schnell sein Herzschlag, Zittern, Schwitzen, erweiterte Pupillen, intermittierendes Zittern oder Zucken, überaktive oder überreagierende Reflexe, hyperaktive Darmgeräusche oder Bluthochdruck. Ein schweres Serotonin-Syndrom kann zu Schock, aufgeregtem Delirium, Muskelsteifheit und hoher Muskelspannung, Nierenversagen oder Krampfanfällen führen und lebensbedrohlich sein.

Die Verwendung von trizyklischen Antidepressiva innerhalb von zwei Wochen nach Einnahme von MAO kann schwerwiegende Nebenwirkungen wie plötzliches Fieber, extrem hohen Blutdruck, Krämpfe und Tod verursachen.

Die Anwendung von Fluoxetin (Prozac) innerhalb von fünf Wochen nach Einnahme von MAO kann zu hohem Fieber, Steifheit, hohem Blutdruck, mentalen Veränderungen, Verwirrtheit und Hypomanie führen.

Verwendung von Benzedrin, Benzphetamin, Desipramin, Desoxyn, Dexedrin, Dopamin, Ephedrin (enthalten in Marax, Quadrinal und anderen Asthmamedikamenten), Adrenalin, Guanadrel, Guanethidin, Hydralazin, Isoproterenol, L-Dopa, Metaraminol, Methyldopa, Mirtazin Phendimetrazin, Phentermin, Phenylephrin, Phenylpropanolamin, Pseudoephedrin, Ritalin oder Venlafaxin mit MAO können eine hypertensive Krise verursachen (schwerer Blutdruckanstieg).

Die Verwendung von Adderall mit MAOs kann zu hoher Körpertemperatur, Krampfanfällen und in einigen Fällen zu Koma führen.

Die Anwendung von Bupropion (Wellbutrin) innerhalb von zwei Wochen nach Einnahme von MAO kann schwerwiegende Nebenwirkungen wie Krampfanfälle verursachen.

Die Anwendung von Buspiron (Buspar) mit MAOs kann zu hohem Blutdruck und erhöhten beruhigenden Wirkungen führen.

Die Anwendung von Carbamazepin (Tegretol) mit MAOs kann zu Fieber führen und Anfälle verstärken, insbesondere bei Epileptikern.

Die Anwendung von Clomipramin mit MAOs kann hohes Fieber (hyperpyrexische Krise) und Krampfanfälle verursachen.

Die Verwendung von ZNS-Depressiva mit MAO kann die depressiven Wirkungen verstärken.

Die Anwendung von Desipramin (Norpramin, Pertofrane) mit MAOs kann zu einer hypertensiven Krise führen.

Die Anwendung von Dextromethorphan mit MAOs kann zu Erregung, Bluthochdruck und Fieber oder zu kurzen Episoden von Psychosen führen.

Die Anwendung von Fenfluramin mit MAOs kann zu Fieber führen (hyperpyrexische Krise).

Die Anwendung von Kava mit MAOs kann zu einer blutdrucksenkenden Krise führen (schwerer Blutdruckabfall).

Die Verwendung von Lithium mit MAOs kann Fieber und Serotonin-Syndrom verursachen.

Die Anwendung von Meperidin (Demerol) mit pharmazeutischen MAOs hat bei einer Einzeldosis zum Tod geführt.

Die Verwendung von Metaproterenol oder anderen beta-adrenergen Bronchodilatatoren mit MAO kann zu Blutdruckerhöhungen und schnellem Herzschlag führen.

Die Anwendung von Mirtazapin (Remeron) mit MAOs kann zu einer hypertensiven Krise führen.

Die Anwendung von Nefazodon (Serzone) kann zu hohem Fieber führen.

Die Verwendung von Temaril mit MAOs kann die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen erhöhen.

Die Anwendung von Terfenadin mit MAO kann zu einem Anstieg des MAOI-Blutspiegels führen.

Die Anwendung von Theophyllin mit MAOs kann zu schnellem Herzschlag und Angstzuständen führen.

Die Anwendung von Trazodon (Desyrel) mit MAOs kann zu hohem Fieber führen.

Die Anwendung von Tryptophan oder L-Tryptophan mit MAOs kann zu Orientierungslosigkeit, Verwirrtheit, Amnesie, Deliriumerregung, Gedächtnisstörungen, hypomanischen Zeichen oder Zittern führen.

Die Anwendung von Venlafaxin (Effexor) mit MAOs kann zu einer hypertensiven Krise führen.

Die Verwendung von Ziprasidon (Geodon) mit MAO kann zu einem Serotonin-Syndrom führen.

Die Verwendung von Alkohol mit MAOs kann Nebenwirkungen wie Angina (Brustschmerzen) oder Kopfschmerzen verursachen. Die Kopfschmerzen können maskieren oder mit einer durch MAOI-Interaktion verursachten hypertensiven Krise verwechselt werden. MAOs können auch die beruhigende Wirkung von Alkohol erhöhen.

Die Verwendung von Opiaten mit MAOs birgt das Risiko einer Atemdepression.

Die Verwendung von Diuretika mit MAO kann zu einem stärkeren Blutdruckabfall als normal und zu einem Anstieg des MAOI-Blutspiegels führen.

Die Verwendung von Anästhetika mit MAO kann den Anästhesieeffekt verstärken.

Die Verwendung von Schlaftabletten, Beruhigungsmitteln (Major oder Minor) oder Barbituraten mit MAO kann die beruhigende Wirkung verstärken.

ayahuasca medizinische LeitlinienWenn Sie Fragen oder Bedenken haben oder in irgendeiner Weise eine Klärung Ihres aktuellen Gesundheitszustands wünschen und ob Sie für die Einnahme geeignet sind Ayahuasca und besuchen Sie eines unserer Master Plant Retreats, bitte Kontaktieren Sie uns direkt.

Letztendlich sind wir hier, um Ihnen zu helfen. Bitte teilen Sie uns einfach alles über Ihren aktuellen medizinischen Status und alle Medikamente, die Sie einnehmen, mit. Wir werden unser Bestes tun, um Ihrer spezifischen Situation nach Möglichkeit gerecht zu werden.

Bitte zögern Sie nicht, mehr über unsere zu erfahren lebensverändernde 9 Tage Ayahuasca Rückzug, hier.

Mit so viel Liebe, der Liebe, Heilung und dem Erwachen für uns alle verpflichtet,

ANGEBOTE
AKTUELLE BEITRÄGE